Zuckrige Kunstwerke

Torten sind ja eigentlich für sich schon Kunstwerke. Delphine Buchholz schafft es allerdings, aus Zuckerwerk einzigartige Kreationen zu fertigen. Für jeden Anlass können Interessierte bei ihr Torten ordern – oder sich in Kursen zeigen lassen, wie man selbst kleine Kunstwerke erstellen kann.

Delphine Buchholz hat einen eigenwilligen Job: Sie fängt dann an, wenn andere aufhören. Sie macht aus Torten, die ja oft ohnehin schon Kunstwerte sind, einmalige Unikate. Ihre Produkte sind wahre Kunstwerke aus geschmackvollen, bunten Materialien. Es sind Bilderwelten, die zur essbaren Realität werden. Basierend auf Zucker, Creme und Teig entstehen filigrane Figuren auf mehrstöckigen Torten. Eigentlich viel zu schön zum Essen, doch für besondere Anlässe genau das Richtige. Mittlerweile hat Delphine Buchholz ein Geschäft gegründet, denn die Nachfrage wurde immer größer. Anfangs verschönerte sie lediglich für Familienmitglieder oder Freunde Torten zu Kunstwerten, mittlerweile ist sie unter www.zolys.de für Kunden aus der ganzen Welt erreichbar. Dabei versucht sie immer, den Geschmack eines Produkts durch Ästhetik zu vollenden. Buchholz widmet einen Großteil ihrer Zeit der Suche nach innovativen Ideen. Im eigenen Atelier im saarländischen Bexbach werden die Kreationen entwickelt, verfeinert und bis zur Perfektion optimiert. Mit modernsten Techniken für stilvolles Cake-Design.

Ob Meister Yoda für Star-Wars-Fans, ein Osterei oder ein Blütenmeer: Jede Idee lässt sich umsetzen. - Foto:Thomas Wieck

Ob Meister Yoda für Star-Wars-Fans, ein Osterei oder ein Blütenmeer: Jede Idee lässt sich umsetzen. – Foto:Thomas Wieck

Doch wie kam sie auf diese Idee? Schon ihr gesamtes Leben hatte sie stets das Bedürfnis, Dinge zu verschönern. Bereits als kleines Mädchen, erinnert sie sich, machte es ihr einen Riesenspaß, etwa aus einem einfachen Brief einen ganz besonders schönen zu machen. Auch die Kleider ihrer Kinder werden nicht einfach aufgetragen, da setzt sie sich erst mal an ihre Nähmaschine und verändert sie.

Als 19-Jährige kam sie aus Kamerun nach Deutschland, um zu studieren. Dies tat sie in Kaiserslautern und Pirmasens in der Fachrichtung „Technische Logistik“. Sie schloss ihr Studium als Ingenieurin ab und arbeitete anschließend bei der Firma Bosch. Sie heiratete, bekam drei Kinder – drei Mädchen – und beschloss, für ihren Nachwuchs zu Hause zu bleiben. Vor gut zwei Jahren nun hat sie sich in den eigenen vier Wänden eine Kreativwerkstatt eingerichtet, um die Aufträge ihrer Kunden zu realisieren. Auch aufgrund der deutschen Lebensmittelgesetze arbeitet sie immer mit einem Konditormeister zusammen. Sie macht einen ersten Entwurf, aus welchen Teilen die bestellte Torte bestehen soll. In Absprache mit dem Konditormeister und dem Kunden wird dann festgelegt, welche Obstsorten, Cremes oder andere Geschmacksrichtungen, die der Kunde liebt, verwendet werden. Dann wird die Torte gebacken, und anschließend beginnt die Arbeit von Delphine Buchholz.

60 bis 70 Stunden Arbeitsaufwand für ein solches Kunstwerk

„Die Basis meiner Arbeit sind sogenannte Fondants“, erklärt sie, „das ist eine Zuckermasse, die hauptsächlich aus Zucker, Glukose, etwas Glyzerin für die Feuchtigkeit und Speisestärke besteht. Meistens entsteht die Torte auf Basis eines Biskuits. Dieser wird jeweils unterschiedlich gefüllt, etwa mit Schokoladencreme. Rundherum ist die Torte umhüllt, um ihr Stabilität zu geben. Manche machen das mit Buttercreme, ich bevorzuge Schokolade. Butter ist zwar einfacher zu verarbeiten, mir aber zu fettig. Ich möchte da meinen eigenen Stil finden.“

Die erste Idee wird zeichnerisch ausgefeilt und dann umgesetzt. - Foto:Thomas Wieck

Die erste Idee wird zeichnerisch ausgefeilt und dann umgesetzt. – Foto:Thomas Wieck

Um ein solches Kunstwert zu fertigen braucht sie etwa 60 bis 70 Stunden. Selbst wenn sie die Zuckermasse kauft, braucht das Modellieren Zeit. Sobald sie einen Auftrag erhalten hat, beginnt sie, die Zuckerfiguren – Rosen, Herzen, Engel oder ähnliches – vorzuproduzieren. Alles in Handarbeit. Das kostet Zeit.

Ihre Kreationen sind inspiriert von den schönen Dingen im Leben. Sie will aber nicht nur kunstvoll modellieren, sie will mit ihren Torten Geschichten erzählen. So ist es ihr in der Vorbereitung ganz wichtig zu erfahren, welche Farben bevorzugt werden oder welche Früchte nicht fehlen dürfen. Für eine Hochzeits-torte wird etwa die Farbe mit der der Dekoration abgestimmt.

In einer Ecke ihres Ateliers finde ich verschiedene Zeichnungen, wie das alles auszusehen hat. Oftmals haben die Auftraggeber ganz spezielle Wünsche und Vorstellungen von ihrer ganz eigenen Torte. Ich entdecke etwa eine Zeichnung, die auf ihrer Spitze einen Koch zeigt.

Kurse für bis zu vier Teilnehmer

Mittlerweile sind ihre Kunstwerke in der Region so bekannt geworden, dass Buchholz auch Unterricht für Interessierte gibt und Workshops anbietet. So können sich auch Anfänger mit etwas Übung eigene, süße Träume verwirklichen. Fortgeschrittene können sich komplexere Techniken aneignen. Sie zeigt den Teilnehmern, wie der Boden gebacken wird und der Einstrich (Ganache) vorbereitet wird. Und natürlich, wie man filigrane Dekoelemente herstellt. Im zweiten Arbeitsschritt geht es dann darum, wie die Böden gefüllt werden und die Torte eingestrichen wird. Anschließend geht es ans Dekorieren.

Foto: Thomas Wieck

Foto: Thomas Wieck

Delphine Buchholz arbeitet mit maximal vier Kursteilnehmern, damit sie genügend Zeit hat, sich um jede und jeden intensiv zu kümmern. Lächelnd erzählt sie mir, dass sie auch schon Anfragen aus Konditoreien hat, die sich ihre Technik aneignen wollen. Delphine Buchholz kommt aber auch auf Kindergeburtstage, um mit den Kleinen zu modellieren.

Ihre Arbeit wird bei ihren Kunden sehr geschätzt. Auf ihrer Facebookseite lese ich viele dankbare Einträge, etwa: „Liebe Delphine, mit so viel Liebenswürdigkeit und Liebe zum Detail zauberst Du jedem genau die Torte, die zu einem passt. Deine Arbeit ist ein Geschenk! Nicht nur die Menschen, für die Du die Torte backst, machst Du glücklich, sondern auch die, die sie verschenken dürfen! Deine Torten sehen nicht nur traumhaft aus, sie schmecken auch noch superlecker! Ob Geburtstag oder Heirat – Deine Arbeit macht aus diesen besonderen Momenten etwas noch Zauberhafteres! Lieben Dank dafür.“

Ein schöneres Kompliment kann es kaum geben. Also, wenn Sie in nächster Zeit ein besonderes Fest im Kalender stehen haben, sollten Sie sich kundig machen bei Delphine Buchholz. Entweder Sie besuchen einige Kurse bei ihr, um sich selber an die Arbeit zu machen, oder Sie geben ihr Kunstwerk gleich bei ihr in Auftrag. Besondere Tage werden durch schöne Dinge nämlich erst richtig liebenswert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.